Anteil in facebook
Anteil in twitter
Anteil in linkedin
Anteil in pinterest
Anteil in email

Inhaltsverzeichnis

Lesezeit ca. 6 Minuten

Das ist tatsächlich eine sinnvolle Frage. Kann man sich in der heutigen Zeit ja auch kostenlos auf unterschiedlichen Social Media Plattformen präsentieren. Wir können uns ganz einfach mit unseren potentiellen Kund:innen austauschen und auch einen privateren Einblick von uns geben. Über Social Media lässt es sich auch einfach Kund:innen generieren. 

Da stellt sich berechtigt die Frage, wozu es denn eine eigene Website braucht?

Werfen wir kurze einen Blick auf eine Statistik zu den Webseiten (Quelle)

Ab dem 1. Januar 2020 gab es 1.744.517.326 Webseiten (906.616.188 waren es im Januar 2016). Ein Wachstums-Trend ist zu erkennen.
Fakt ist, dass immer mehr online passiert und der Trend steigt. Und bedenke, dass diese Statistik vor Corona veröffentlicht wurde. Ich bin mir absolut sicher, dass die Zahlen jetzt noch höher sind.

Da die Antwort auf die Frage, ob eine Website für dich sinnvoll ist, individuell ist, möchte ich dir hier ein paar Gedankenstöße mit auf den Weg geben. Sie sollen dir dabei helfen zu entscheiden, ob du auf den richtigen Kanälen unterwegs bist. 

Du hast die Chance durch eine Webseite immer sichtbar zu sein

Ich muss das C-Wort an dieser Stelle nochmal erwähnen, aber gerade durch die Pandemie und die damit verbundenen Einschränkungen ist eine Präsenz im Internet wichtiger denn je.
Unser Konsumverhalten verändert sich stetig und wir erwarten, ein Geschäft oder Dienstleistung im Internet zu finden. Für viele, war eine Webseite die Sicherung ihrer Existenz.

Deine eigene Webseite ist deine Visitenkarte im Internet

Du hast Einfluss, wie du dich auf deiner eigenen Webseite präsentierst und was deine potentiellen Kund:innen von dir zu sehen bekommen. Bei den Social Media Kanälen, musst du dich nach ihren Regeln und Richtlinien ausrichten. Und wenn es ganz blöd läuft, können sie dich auch ganz schnell und einfach sperren. 

Auf deiner eigenen Webseite gelten deine Regeln und du kannst entscheiden, was du deinen Kund:innen an welcher Stelle mitgeben möchtest. Auf den Social Media Kanälen, wie bspw. Facebook oder Instagram, entscheidet das der Algorithmus für dich.

Wir schenken Unternehmen & Dienstleistungen mit eigener Webseite mehr Vertrauen

Jetzt mal Hand aufs Herz, wer googelt nicht nach einem Unternehmen oder Dienstleister bevor er kauft? 

Ich schau immer zuerst, ob jemand eine eigene Webseite hat. Ich stöbere immer, wie z. B. ein Coach oder Trainer sich neben Social Media auf seiner eigenen Webseite präsentiert. Und ja, ich schau mir auch immer fleißig die „Über-Mich-Seite“ an. 

Eine Webseite kann das Vertrauen deiner Kund:innen steigern. Denn wir empfinden es heutzutage als „komisch“, wenn jemand nicht im Internet präsent ist. Genauso ist es aber auch andersherum. Wir empfinden es ebenso komisch, wenn ein Dienstleister sich nur auf seiner Webseite zeigt und keine eigenen Social Media Kanäle betreibt.  

Wer ist deine Zielgruppe und wo ist sie unterwegs? 

Das ist einer der wichtigsten Fragen, die du bei deiner Entscheidung nach einer Webseite beantworten solltest. Wo hält sich deine potenzielle Kund:in auf?
Ist sie auf Social Media Plattformen aktiv und lernt dich darüber persönlich kennen, nutzt sie deine Webseite, um vielleicht kurz auf deine dein Angebot du schauen und letztendlich zu buchen. 

Oder googelt deine potenzielle Kund:in in erster Linie nach der passenden Lösung für ihr Problem. Dann wird ihre erste Anlaufstelle deine Webseite sein. 

Wie oft möchtest du dich wiederholen? 

Mit einer Webseite hast du die Chance, dein Angebot niederzuschreiben und 24/7 deinen potentiellen Kund:innen zu präsentieren. Du musst nichts persönlich erklären und vielleicht lediglich noch auf Fragen antworten. 

Aber selbst dafür gibt es die Lösung, die häufigsten Fragen mit Hilfe von FAQs auf deine Webseite einzubinden. 

Und das gibt dir wertvolle Zeit, die dir bestimmt häufig in deinem Business fehlt. Du sparst dir vielleicht das ein oder andere Erstgespräch, weil sich deine Kund:innen gleich buchen wollen oder schon im Vorfeld aussieben können, ob es das richtige Angebot für sie ist. 

Wenn du also Zeit und dadurch Geld sparen möchtest, dann ist eine eigene Webseite genau das Richtige. 

Social Media entwickelt sich immer weiter

Wenn du dich nur über Social Media präsentierst, machst du dich von dieser Plattform abhängig. Das kann für eine Phase ausreichen, aber die Social Media Kanäle entwickeln sich stetig fort. Wer vor 10 Jahren auf Facebook aktiv war, ist es heute wahrscheinlich weniger. Denn die Plattformen „altern mit“ und du solltest dich auch immer wieder neu ausrichten. Heute gibt es Instagram und mittlerweile sogar TikTok. Viele Facebook-User:innen wandern stetig weiter und sind inzwischen bei Instagram. Und es liegt an dir immer wieder zu prüfen, ob die Plattform noch die Richtige für dich ist. 

Eine eigene Webseite ist kompliziert und teuer 

Ja eine Webseite kostet Geld, aber du hast die Möglichkeit einen Opel oder einen Ferrari zu kaufen. Es kommt auch hier auf dein Angebot, deine Zielgruppe und das Ziel deiner Webseite an.
Soll es nur ein kurzer Steckbrief sein, hat deine Webseite einen anderen Preiszettel als ein Onlineshop.
Als nächstes stellt sich die Frage, ob du sie selber machst oder sie an eine:n Webdesigner:in gibst.
Und die letzte Frage ist ob es eine kostenlose WordPress-Seite ist, wo du nur für das Hosting zahlst oder ein Baukasten-System, was einfacher aber auch gleichzeitig teurer ist. 

Eine Webseite ist pflegeintensiv 

Auch hier kommt es auf deine individuelle Wahl an. Bist du bei einem Baukasten-Anbieter, übernimmt er die Updates und du musst gar nichts tun. Hast du eine WordPress-Seite, musst du dich selbst um die Updates kümmern. Du kannst aber auch eine Webdesigner:in oder Agentur beauftragen, die das für dich übernimmt. 

Du siehst, dass du die Frage ob du eine eigene Webseite brauchst sehr individuell ist.
Ich würde die Frage folgendermaßen beantworten:

Ja, du brauchst eine eigene Webseite. Nur wie umfangreich sie ist, liegt an deinem Angebot, deiner Zielgruppe und dem Ziel deiner Webseite

Wenn du dich du dich jetzt dem Projekt „eigene Webseite“ widmen möchtest, aber noch nicht weißt, wie du anfangen sollst, möchte ich dir meinen Website-Planer empfehlen.
Der erscheint am 29.10. und hilft dir bei der Planung deiner Website.

Im Website-Planer geht es um die Definierung deiner Zielgruppe, Ziele deiner Website, das Design und die Planung deiner Inhalte. Hier kannst du mehr erfahren: www.vielmehr-webdesign.de/website-planer

Wenn du dich bis zum 29.10. auf die Warteliste einträgst, bekommst du einen Launch-Rabatt + ein Bonus ? für dich. 

Anteil in facebook
Anteil in twitter
Anteil in linkedin
Anteil in pinterest
Anteil in email
0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Andere Beiträge

Business
Magdalena

Portfolio erstellen – Dein erster Schritt zu neuen Aufträgen

Lesezeit ca. 6 Minuten Ein Portfolio – brauche ich das? Spätestens wenn du einen Auftrag siehst, der dich wirklich interessiert, wirst du ein fertig erstelltes Portfolio vermissen. Ich zeige dir, wozu du eins brauchst, welche Inhalte dein Portfolio haben kann und gebe dir allgemeine Tipps zur Erstellung und Pflege. Wozu brauchst du ein Portfolio? Da saß ich nun in Vietnam, auf meiner langen Asienreise

Weiterlesen »
Spiritualität
Eleni Iatridi

Entdecke Deine weibliche Schöpferkraft!

Lesezeit ca. 6 Minuten Wir Frauen sind urschöpferisch! Wir Frauen sind urschöpferisch! Wenn wir nicht erschaffen, wer dann? Alles, was wir dafür tun müssen, ist offen zu sein. Offen in unserer Wahrnehmung und in unserer Weiblichkeit. Dieser weichen Energie, um wirklich erkennen zu können, was um uns herum passiert. Der zweite Schritt nach der Wahrnehmung ist dann das Tun. Den Mut haben zu sagen:

Weiterlesen »
Business
Kat

In 3 Schritten zu deinem perfekten Blogbeitrag

Lesezeit ca. 9 Minuten Den perfekten Blogbeitrag zu schreiben ist keine Zauberei. Was du dafür brauchst, ist Wissen. Wissen, wie du planst, strukturierst und gefunden wirst. Und genau das erwartet dich in diesem Beitrag: Schritt für Schritt zum perfekten Blogbeitrag! Gut geplant ist halb geschrieben Du schreibst nur, wenn du dich von der Muse geküsst fühlst und dann lässt du einfach alles aus deinen

Weiterlesen »

©2021 SoulWork Connection

Schreib uns!

Schick uns eine E-Mail und wir werden uns so schnell wie möglich bei dir melden.

Senden
Login zum Mitgliederbereich

Melden Sie sich mit Ihren Anmeldedaten an

oder    

Haben Sie Ihre Daten vergessen?

Konto erstellen